Fliesenleger - Meisterbetrieb Jürgen Herpel 69226 Nußloch Tel:06224/ 160 163 0 www.meisterherpel.de
Fliesenleger - Meisterbetrieb       Jürgen Herpel       69226 NußlochTel:06224/ 160 163 0                           www.meisterherpel.de

Das neue Großformat:

 

Metro- und Klinkerfliesen sind seit vielen Jahren in vielen angesagten Bars und Lokalen zu sehen, wer sich nicht nur für leckere Getränke und Speisen in der anvisierten Lokalität interessiert, dem ist der einzigartige Charme mit seinem feinen Glanz und den raffinierten Farbkonzepten nicht entgangen. Inzwischen ist der Trend auch im privaten Bereich angekommen. Na, Gott sei Dank! Alles andere als großformatig.

 

Das eigentliche Zuhause der Metrofliese ist die Pariser U-Bahn im Anfang 1900, während die Amerikaner ebenfalls ihre Geburtsstunde als subway tiles im Jahre 1904 für sich beanspruchten.

Wenn man jedoch in den ersten Jahren nach der Eröffnung der Untergrundbahn von subway tiles sprach, dann meinte man eigentlich die kunstvollen Wandbilder und Mosaike der Stationen. Und nicht die kleine simple, rechteckige, weiße Keramikfliese, die nun mit Subway Fliese gemeint ist. Eigentlich eine schöne Idee, komplette Untergrundstationen mit weißen Fliesen unterbrochen von bunten Mosaiken zu kreieren. Praktisch wäre anders, denkt man sofort. Aber die Keramikfliese ist in der Tat sehr haltbar und schmutzabweisend.

 

Praktisch war auch der Gedanke der Franzosen: Die Leistung des elektrischen Lichts war damals noch so schwach, dass nicht einmal eine Lampe ausreichte, um ohne Tageslicht die Zeitung zu lesen. Also mussten in den Metro-Stationen zusätzlich Fliesen her, die möglichst viel Licht reflektieren, um die Fahrgäste nicht im Dunkeln auf ihre Bahn warten zu lassen. Bis heute sind fast alle Stationen von Paris mit weißen Kacheln gefliest und werden sogar an vielen Stellen aufwendig restauriert. Savoir-vivre! Davon möchten wir privat auch ein Stückchen abhaben.

 

Während die Metrofliesen durch ihren Facettenschliff mit recht schmalen Fugen verlegt werden können, ist die Verlegetechnik der Klinkerfliese, die ihren Ursprung bereits schon im 16. Jahrhundert in der Ziegelverarbeitung hat und weiche, oft etwas unregelmäßige Kanten vorweist - wohlgemerkt handgemacht – etwas komplizierter, wobei die Fugen ihren nicht unwesentlichen Teil zu dieser außergewöhnlich schöne Gesamtoptik beitragen.

 

Das Verlegemuster dieser Feinsteinfliesen ist sehr vielfältig:

Das lebhafte und klassische Fischgrat-Muster, die Ordnung der Fliesen in strenge Reihen oder der ziegelähnliche Look durch Versatz der Fliesen.

Eine spannende Hochkantverlegung ist das senkrechte Verlegemuster, das die geometrische Gleichmäßigkeit z.B. des modernen Bades im trendigen Industial-Look erscheinen läßt.

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Fliesenleger - Meisterbetrieb

Jürgen Herpel
Kaiserstr. 24
69226 Nußloch

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an unter:

06224/ 160 163 0

Mo - Do. 8:00 - 17:00 

Freitag    8:00 - 14:00

Uhr

 

oder schreiben Sie uns eine e-mail an:

mail@juergenherpel.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fliesenleger-Meisterbetrieb Jürgen Herpel